SONNENKREUZ RUNDBRIEF YOUTUBE HALGADOM @ FACEBOOK

Garm Akt 2 – Hordaland Kapitel 1 & 2 (02/2015) (Teil 2)

Zwiesprachen >>

8. Gibt es denn eigentlich schon Pläne oder Ideen für ein neues Album, da ja „Wille : Tatkraft : Potential“ nun auch schon drei Jahre auf dem Buckel hat. Zu was tendierst Du beim nächsten Mal, Neofolk oder Metal, oder gar wieder beides gleichstark vertreten?
Sowohl als auch. Geplant ist ein Gemeinschaftstonträger mit der Gruppe WALDTRAENE. Es wird also ein Neofolkalbum, für welches bis jetzt ein Stück fertig ist. In der Tat ist der Zweijahresrhythmus, was Veröffentlichungen anbelangt, nach der letzten Scheibe nicht mehr eingehalten worden. Das hing mit einigen privaten Veränderungen meinerseits zusammen, die viel Zeit in Anspruch genommen haben. Es waren zumeist schöne Veränderungen wie Hochzeit und Vaterschaft, die oberste Priorität genossen haben.

9. Wie sieht denn im Moment die aktuelle Schlachtformation HALGADOMs aus? Da es ja in der Vergangenheit der Band ab und zu zu der ein oder anderen Veränderung der Besetzung der Band kam. Wird Paul (LEICHENZUG) bei der nächsten Veröffentlichung die ja noch in den Sternen liegt, wieder den Gesang übernehmen oder steht das noch nicht fest? Was machen eigentlich die ehemaligen Mitglieder Michaela, Lü, Eva und Michel? Sind diese irgendwie musikalisch noch aktiv oder weißt Du das selber nicht?
Die Stammbesetzung ist glücklicherweise seit dem „Sturmwoge“ Album konstant. Da wären Paul (Gesang Metal), Marcel (Baß), Stefan (Schlagzeug) und meine Wenigkeit (Gitarren, Gesang Neofolk). Zu den ehemaligen Mitgliedern besteht kein Kontakt. Außer zu Michel, der vielleicht bei nächsten Album wieder bei Gesang und Gitarre mitwirkt. Bei künftigen Metalalben wird Paul wieder zum Einsatz kommen.

10. Auf der Steinklang-Zusammenstellungs-CD befand sich damals eine Neueinspielung Eures Liedes „Ostara“ unter dem Bandnamen TYR-Kreis, eine Band die als  Nebenprojekt von Marcel gilt. Auch ist Marcel noch mit der Band SVARROGH aktiv, mit der er auch schon in Israel spielte, sowie drei oder vier anderen Bands aktiv. Obwohl Du jetzt vielleicht nicht der richtige Ansprechpartner dazu bist, doch was kannst Du alles über die beiden Projekte TYR-KREIS und SVARROGH erzählen?
Der Grund dafür, warum „Ostara“ als TYR-KREIS Lied firmieren mußte, war der, daß der Herr von dem Projekt GEGENTUM, welcher ebenfalls auf dem Tonträger vertreten war, nicht mit uns auf ein und derselben CD vertreten sein wollte. Da aber schon alles fertig gepreßt war, haben wir zugestimmt, daß es eben unter dem Namen von Marcels Projekt laufen kann. Zu TYR-KREIS und SVARROGH kann ich Dir leider nichts berichten, da ich nicht involviert bin. Ich bekomme nur ab und an mit, wenn etwas Neues in klanglicher Form erscheint. 

11. Da Du ja auch bei dem ein oder anderen Nebenprojekt aktiv bist oder warst, was hältst Du denn von Projekten die man neben seiner Hauptband hat? Obwohl jeder machen und tun kann was man für richtig hält. Doch nehmen mal die Band SATANIC WARMASTER, da wo der Hauptkomponist noch in zwei oder glaube dreianderen Projekten verwickelt ist. Vor allem ist die eine Band THE TRUE WERWOLF fast identisch in Text und Gewand wie S.W., also für meine persönliche Meinung total überflüssig und unnütz in der schon überfluteten Metalszene. Dann wäre da noch ARMOUR, auf dem man auf einmal den wahren Heavy Metal neu erfinden möchte. Ist ja alles schön und gut, doch gibt man sich bei der Band komplett anders und gar „angepaßter“ als bei der ein oder anderen Band. Ich möchte da jetzt niemanden kritisieren oder gar schlecht machen. Jeder kann, wie bereits erwähnt, machen was er will. Doch erscheint man da eher nicht als unglaubwürdig wenn man sich davor so gibt als würde die Welt untergehen und bei der anderen Gelegenheit ganz anders wo man auf einmal auf Haargel und bunte enge Anzüge steht. Wäre ja „fast“ und übertrieben dasselbe, wenn man Dich nebenbei bei den Pet Shop Boys sehen würde. Sollte man sich dem so geben wie man immer was oder hat das eher was mit musikalischer/künstlerischer Freiheit zu tun? Wann macht ein Nebenprojekt Deiner Meinung nach Sinn?
Jeder Mensch hat verschiedene Facetten die nach Ausdruck und Form verlangen. Daher ist gegen Nebenprojekte nichts einzuwenden. Manchmal liegt der Reiz darin, mit bestimmten Personen zusammenzuarbeiten, die außerhalb der Hauptband stehen oder denen man sich freundschaftlich verbunden fühlt. Wie weit die einzelnen Projekte inhaltlich auseinanderliegen dürfen, muß jeder selbst entscheiden, auch unter der Gefahr sich lächerlich zu machen. Immerhin haben Venom bewiesen, daß man ganz groß raus kommen kann, auch wenn das Image nichts weiter als Show ist. 

12. Trends kommen und gehen und es ist, denke ich, auch eine Frage der Generationszugehörigkeit. Doch glaubst Du, daß mit den neuen Technologien und Möglichkeiten die es heutzutage gibt und wo immer was Neues dazu kommt, irgendwann der Markt zusammenbricht und daß die Zahl der Bands wieder zurückgeht? Daß die Leute irgendwann einfach satt sind und nicht mehr viel mit Metalmusik zu tun haben wollen? Was meinst Du, oder wird es diese Form der Musik immer geben
Es kommt darauf an, welches Medium Du meinst. Plattformen wie Youtube oder MySpace bieten ja leider Raum für allen möglichen Schund den keiner braucht. Somit wird es alle Formen von Musik reichlich auch in Zukunft geben. Man kann davon halten was man will, das wird keiner aufhalten können. Anders ist es bei physischen Tonträgern. Der CD Markt ist kaputt da sich jeder alles kostenlos aus dem Netz laden kann. Abgestraft werden damit natürlich nicht nur die Labels sondern auch die Bands, die viel Zeit, Energie und Geld in ihr Schaffen investieren. Deswegen wird wieder viel auf Vinyl und in Form von außergewöhnlichen Verpackungen veröffentlicht. Sammler wird es schließlich immer geben. Aber um auf Deine Frage zurück zu kommen. Ich denke es wird diese Musik immer geben. Die Perlen werden es als Edelformat ins Musikregal der Hörer schaffen, der Rest treibt im Netz sein Unwesen. Somit ist auch in Zukunft für jeden etwas dabei.

13. Eure Alben hatten bisher fast immer neben einer normalen CD-Version auch Sonder-bzw. Edelversionen in Form von LP und LP-Boxen mit dem ein oder anderen Extra, warum? Was gefällt Dir besonders an diesen Editionen? Soll das eher eine Art Dankeschön sein an den jeweiligen Hörer der sich diese dann kauft, oder wie kann man das verstehen? Sind denn die normalen Versionen auf eine bestimmte Anzahl begrenzt, oder läßt Du desöfteren nachpressen wenn Du merkst, daß die Nachfrage noch stark vorhanden ist?
Seit dem „Sturmwoge“ Album lasse ich nicht mehr nachpressen. Wie gesagt, nimmt der CD-Verkauf stark ab. Der Reiz der Edelversionen liegt eben darin, daß es nicht jeder besitzen kann, da die Auflage stark begrenzt ist. Wer möchte nicht etwas Besonderes in der Hand haben, vor allem wenn es von einer Band ist, mit der man persönliche Dinge verbindet? Es ist für mich auch eine Art „Kulturgut“ das man erschafft. Wenn in 1000 Jahren Archäologen unter den Trümmern einer ehemaligen Metropole  eine edel aufgemachte LP-Box ausgraben, mit schön gestaltetem Textheft und Aufnäher, dann ist u.a. auch das der Beweis, daß wir eine gewisse Kulturhöhe erreicht hatten. Mag jetzt vielleicht etwas übertrieben klingen, aber ich denke, Du weißt was ich meine. 

14. Wie bist Du denn damals auf die Idee gekommen ein eigenes Label mit Vertrieb wie SONNENKREUZ zu gründen, wo bisher fast alle HALGADOM Alben außer Eurem Debut erschienen sind? Ich kann mir vorstellen, daß es zwar arbeitsreicher ist seine Musik selbst zu veröffentlichen, doch auf der anderen Seite hat man erheblich weniger Streß als mit einem anderen Label und man kann selbst entscheiden wie und was man veröffentlicht. Wie ist das so bei Dir, worin siehst Du die Vor- und Nachteile bei der Eigenveröffentlichung?
Der Vertrieb kam gezwungenermaßen. Viele Vertriebe tauschen nur gegen ihre eigenen Veröffentlichungen, weswegen ich eine ganze Menge an Tauschware hatte die ich im Bekanntenkreis nicht mehr los geworden bin. Vorteilhaft ist auf jeden Fall, daß man nicht unter Zeitdruck steht. Man veröffentlicht etwas wenn man das Material zusammen hat und man hat absolut freie Hand bei der Gestaltung. Nachteil ist, daß man, wenn man wie ich ein Label nur nebenbei betreibt, weniger Reichweite hat was Werbung etc. angeht. Da sind große und professionelle Labels natürlich besser aufgestellt. 

15. Auf Eurer Internetseite habe ich mal einen Artikel, ich glaube mit der Überschrift „Ein Gruß an die Ungläubigen“ gelesen. Das ist aber schon zwei oder drei Jahre her. Und zwar richtete sich dieser an gewisse Leute die zwar HALGADOM kennen aber nie eine offizielle Veröffentlichung von Euch in den eigenen zwei Händen hielten und viel lieber Euer Liedgut herunterladen um halbherzig auf der Festplatte zu haben. Da dieses Thema immer noch aktuell ist, kannst Du Dich hier auch noch mal dazu äußern? Kannst Du es in gewisser Weise verstehen, wenn das ein oder andere Demo/Album, das vielleicht schon längst vergriffen und nicht mehr erhältlich oder gar verboten ist, auf den Computer kostenlos heruntergeladen wird, oder kannst Du so was auch ganz und gar nicht nachvollziehen? Denn eigentlich ist so was doch identisch und das gleiche Prinzip wie das früher beim Kassettentausch, besser bekannt unter „Tape-trading“ so war, wo man dem anderen eine Kassette überspielte, oder was meinst Du dazu?
Anlaß für den Artikel waren Kommentare bei YouTube und in verschiedenen Foren, wo über unverständliche Textstellen gerätselt wurde, obwohl die meisten Schreiber nach eigenem Bekunden doch so große Halgadom-Fans waren/sind. Wenn ich schon für eine Band die Lanze breche, sollte ich doch zumindest deren Tonträger als Original haben. Sei es um die Band zu unterstützen, sich mit deren Schaffen auseinanderzusetzen und eben um sich Diskussionen um Textstellen zu ersparen, da in allen Tonträgern die Texte abgedruckt sind. Die Leute geben jedes Wochenende viel Geld für Bier und Zigaretten aus, halten es aber nicht für nötig, schaffenden Menschen Respekt zu zollen.
Wenn vergriffene Alben auf diese Weise wieder verfügbar gemacht werden, halte ich es für weniger bedenklich. Dennoch muß bedacht werden, daß dadurch trotzdem Urheberrechte verletzt werden. Was mich aber stört ist, daß Alben, die gerade mal eine Woche auf dem Markt sind, schon überall kostenlos gehandelt werden. Für wen steckt man all die Mühe in die Gestaltung schmucker Tonträger wenn die Leute sich mit gesichtslosen mp3-Dateien zufriedengeben? Der Tiefgang der Dinge geht total verloren. Was den Kassettentausch angeht, muß ich Dir widersprechen. Damals hat man einigen seiner Kumpels eine Kassette überspielt. Heute lädt man ein Lied auf eine Tauschplattform und viele tausende Nutzer können direkt und gleichzeitig darauf zugreifen. Es ist eine ganz andere Dimension.

16. Ohne Zweifel, das Internetzeitalter hat die Metal-und Undergroundszene komplett verändert. Vieles spielt sich jetzt nur noch im Internet ab, sei es die eigene Internetseite, der Tausch von Musik per E-Post, Profile in den ganzen verschiedenen Foren oder auf MySpace oder seit neuestem auf Facebook. Was mich besonders und als Herausgeber eines Fanzines dabei stört, ist die Tatsache, daß viele nicht einmal mehr den Stift in die Hand nehmen können um einen normalen Brief zu schreiben oder Zu- oder Absagen zwecks eines Zwiegespräches auf die Reihe bekommen. Viele Bands haben ja nicht einmal mehr ihre normale Postanschrift auf ihrer Internetseite oder wie es früher so war auf Flyern oder auch den Alben abgedruckt und verweisen hingegen auf ihre E-postadresse oder auf das ein oder andere Profil wo man sich zuerst einmal anmelden muß. Gut, MySpace war seit Anfang schon immer mehr für Musik gedacht und das finde ich ganz in Ordnung. Doch der ganze Trend Richtung Facebook kann ich nicht ganz nachvollziehen. Im Großen und Ganzen würde doch normalerweise der Kontakt im Internet per E-Post reichen, oder? Wie sieht Du das als Musiker/Künstler mit den ganzen Profilen auf Seiten wie MySpace oder auf Facebook, da Du dieses ja auch benutzt? Aus welchen Grund benutzt Du diese Seiten, denn viele sind bestimmt nur dabei, da der Andere auch dabei ist.
Ich habe schlechte Neuigkeiten für Dich. Durch die Verwendung des QR-Codes fallen sogar bald die Netz- und E-Postadressen ebenfalls weg und man „scannt“ sich direkt auf die entsprechende Netzseite. Die einen würden es praktisch, die anderen als totale Verflachung bezeichnen. Dieser Trend ist nicht aufzuhalten, da alles immer schneller gehen muß. Ebenso kann ich mit E-Büchern nichts anfangen. Für mich muß ein Buch nach Papier und Druckerschwärze riechen und ich will es anfassen können.
Bei all den Profilen geht es um Selbstdarstellung und natürlich auch um Werbung. Ich halte das für legitim, da ich mit SONNENKREUZ als kleines Label diese Form ebenfalls nutzen kann und einfach praktisch finde. Dennoch drucke ich weiterhin Werbezettel die dann in den Paketen landen. Aber auch hier gibt es wieder das Extrem. Schau Dir mal all die Profile an, wo die persönlichsten Bilder freiwillig eingestellt werden, mögen sie auch noch so peinlich und grotesk sein. Der Staat hat da natürlich ein effektives Instrument der Überwachung geschaffen. Gib den Menschen die Möglichkeit ihren Geltungsdrang freien Lauf zu lassen, sie werden hemmungslos und freiwillig davon Gebrauch machen. Ich versuche für mich immer den goldenen Mittelweg zu finden.

17. Was ist Deine Meinung zu den folgenden Personen, Büchern, Filmen, Bands und Alben?
A) Aleister Crowley - Liber Al vel Legis (Buch)
Moonchild war das einzige Buch, das ich von Crowley gelesen habe.
B) Anton Sandor LaVey (Person)
Als Mensch eine interessante Persönlichkeit, auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme. Seine Satanische Bibel fand ich recht inspirierend. Im Grunde hat er nur die Erkenntnisse der Psychologie, mit etwas Mystik versehen, angewandt.
C) RAMMSTEIN (Band)
Gefällt mir sehr und sind ein Beweis, daß auch deutschsprachige Bands Weltruhm erlangen können.
D) Soweit die Füße tragen (Buch/Film)
Tragisch Nachkriegserzählung die auf wahren Begebenheiten beruht. Ich habe es selbst nie gelesen, kenne jedoch den Handlungsrahmen.
E) GRAVELAND – Spears of heaven (Album)
Ich war nie wirklich der GRAVELAND Hörer.
F) Savitri Devi (Person)
Eine intelligente Frau die sieben Sprachen beherrschte. Hat sich während und nach dem Krieg sehr für Deutschland eingesetzt. Sie sah in A.H., wie viele Inder auch, die Verkörperung des Gottes Vishnu.
G) Ragnar Redbeard - Might is right (Buch)
Interessantes Buch mit nietzscheanischen Ansichten- lesenswert!
H) MAYHEM (Band)
Ich beging schon damals den Frevel die nie sonderlich gut zu finden.
I) Neoma (Film)
Sagt mir leider gar nichts.
J) ANCIENT RITES – Fatherland (Album)
Sehr gutes Album. Habe die Band damals auf deren Tour in der Zeche in Essen gesehen.
K) BURZUM – Fallen (Album)
Hat beim ersten Durchgang mäßig gefallen. Ich muß aber gestehen, daß ich mich mit den neuen Sachen noch nicht wirklich auseinandergesetzt habe. 
L) Karl Maria Wiligut (Person)
Die Sache mit der Erberinnerung finde ich interessant. Ich bin auch der Meinung, daß sich besondere Ereignisse tief in unserer DNA speichern und kommenden Generationen als eine Vorahnung, hier steckt das Wort Ahne(!), bei ähnlichen Begebenheiten erscheinen.
M) IRON MAIDEN (Band)
Eine der Bands mit denen ich groß geworden bin. Der beste Sänger ist immer noch Bruce Dickinson.

Zurück